Igel

Igel sind Wildtiere und gehören zur Familie der Säugetiere.

Die Nahrung der Igel besteht in erster Linie aus Wirbellosen, damit sind Insekten und Würmer gemeint. Sie nehmen auch kleine Wirbeltiere und Aas zu sich. In kleinem Ausmaß verzehren sie auch pflanzliches Material wie Wurzeln und Früchte. Igel Milch als Nahrungsmittel zu geben ist falsch - im schlimmsten Fall kann dies für das Tier tödlich enden. Igel haben eine Laktoseintoleranz und können Milchzucker nicht abbauen.

Da die Stacheligel zu einem gewissen Grad Kulturfolger sind, treffen wir sie in unseren Gärten, Parks und Friedhöfen an. Sie sind nützlich, denn sie fressen hier das Ungeziefer. Aber ihre Lebensräume sind gefährdet, denn unsere Gärten werden immer ordentlicher, strukturierter und durchgestylter angelegt. Ein Laubhaufen oder unwegsame Hecken sind immer seltener zu finden. Versteckmöglichkeiten und Nahrungsquellen werden so immer weniger.

Wer sich zu diesem Thema Wissen aneignen möchte, findet in den nachfolgenden Links wertvolle Hinweise:

http://schutz-der-waschbaeren.de/fragenundantworten/muss-tierarzt-wildtier-behandeln-und-kostet-das-etwas/
https://www.igelzentrum.ch/pflegebeduerftigergesunderigel/fuetterung
http://www.igel-in-bayern.de/igel-fuettern-futter/
http://www.igelschutz-ev.de/igelhilfe/
http://www.pro-igel.de/lebensraum/lebensraum.html
https://www.hoerzu.de/wissen-service/natur/tiere/der-igel-und-sein-lebensraum
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/naturschutz-im-garten/00755.html
http://igelimgarten.boku.ac.at/lebensweise
http://www.igel-insel.de/wissen/wissen.html


Download: Faltblatt „Wildtiere“ – Herausgeber Landestierschutzbeauftrage Hessen (PDF)


Weiterhin gibt das Regierungspräsidium Darmstadt, Telefon: (06151-12 0)
eine Liste von Adressen von staatlich anerkannten Auffangstationen heraus.




Unsere „Seminar-Igel“ Plüsch und Plüschi



Igeldame Rita wird von Kater Fritzi bewacht.